Steuerstrafrecht

Schwarzgeld im Steuerstrafrecht und Strafverfolgung:
kompetente und erfahrene Strafverteidiger

Schwarzgeld – Ihr Anwalt aus Berlin

Bei Schwarzgeld werden erzielte Vermögensvorteile und Einnahmen vorsätzlich der Besteuerung durch Steuerhinterziehung entzogen. Das Schwarzgeld kommt aus Vermögensdelikten wie Diebstahl (§ 242 StGB), Rauschgifthandel (§ 29 BtMG), Schwarzarbeit (§ 266a StGB), Erpressung (§ 253 StGB), Hehlerei (§ 259 StGB), Betrug (§ 263 StGB) und Untreue (§ 266 StGB).

Geld, das aus solchen rechtswidrigen Quellen stammt, unterliegt stets der Besteuerungspflicht. Daraus folgt, dass bei Nichtangabe der illegalen Einnahmen der Straftatbestand der Steuerhinterziehung (§ 370 AO) erfüllt ist.

§ 40 AO lautet dementsprechend:

„Für die Besteuerung ist es unerheblich, ob ein Verhalten, das den Tatbestand eines Steuergesetzes ganz oder zum Teil erfüllt, gegen ein gesetzliches Gebot oder Verbot oder gegen die guten Sitten verstößt.“

Es wird vermutet, dass der Anteil der sogenannten Schattenwirtschaft, also ökonomische Aktivitäten, bei denen die Besteuerung vermieden wird, bei 5 bis 10 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, 2019 also bei 319 Milliarden Euro, lag.

Im Rahmen eines telefonischen Erstgesprächs besteht die Möglichkeit, offene Fragen, den Umgang mit den Ermittlungsbehörden sowie die Kostenpunkte einer Strafverteidigung zu besprechen. Mit Beschuldigten, die über lediglich geringe Einkünfte verfügen, gehen wir auch auf die Voraussetzungen der Pflichtverteidigung ein. Die Pflichtverteidigung ermöglicht eine Verteidigung durch uns unter Kostenübernahme der Staatskasse.

Benjamin Grunst

Rechtsanwalt

Benjamin Grunst

Fachanwalt für Strafrecht

E-MAIL SCHREIBEN

Rechtsanwalt

Sören Grigutsch

Fachanwalt für Strafrecht

E-MAIL SCHREIBEN