Aktuelles

Freispruch bei Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung nach § 224 StGB

Freispruch bei Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung nach § 224 StGB

Freispruch bei Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung nach § 224 StGB 28. Februar 2017Wie gestaltet sich der Sachverhalt zum Vorwurf der Körperverletzung sowie der Verleumdung? Der Beschuldigte A und der Geschädigte B verbrachten den Abend bei einem gemeinsamen Bekannten und nahmen dabei Alkohol zu sich. Sie verließen gemeinsam die Wohnung dieses Bekannten und...

mehr lesen
Wird der zeitliche Abstand zwischen Tat und Urteil beim sexuellen Missbrauch eines Kindes strafmildernd berücksichtigt?

Wird der zeitliche Abstand zwischen Tat und Urteil beim sexuellen Missbrauch eines Kindes strafmildernd berücksichtigt?

Wird der zeitliche Abstand zwischen Tat und Urteil beim sexuellen Missbrauch eines Kindes strafmildernd berücksichtigt? 07. Januar 2017Der Bundesgerichtshof, konkret der 1.Strafsenat, hatte sich am 10.05.2016 (Az. 1 ARs 5/16) mit dem Antrag des 3. Strafsenats zu befassen. Es ging um die Frage, ob ein langer zeitlicher Abstand zwischen dem sexuellen Missbrauch eines...

mehr lesen
polizeiliches Führungszeugnis

polizeiliches Führungszeugnis

Polizeiliches Führungszeugnis 23. Dezember 2016Der folgende Beitrag wird die Arten, Inhalte und die Antragstellung von Führungszeugnissen näher erläutern. Man unterscheidet zwischen drei Arten von Führungszeugnissen, welche sich im Umfang der gefilterten Einträge unterscheiden, aber allesamt einem potenziellen Arbeitgeber als Nachweis dafür dienen, ob der...

mehr lesen
Sachbetrug oder doch Trickdiebstahl?

Sachbetrug oder doch Trickdiebstahl?

Sachbetrug oder doch Trickdiebstahl? 18. Dezember 2016Es ist ein immer wieder wiederkehrendes Thema: Der Sachbetrug gemäß § 263 StGB ist ein Selbstschädigungsdelikt, wogegen der (Trick-)Diebstahl im Sinne des § 242 StGB ein Fremdschädigungsdelikt ist. So klar wie sich diese beiden Delikttypen gegenseitig ausschließen, so schwierig ist auch dessen Abgrenzung...

mehr lesen
BGH: Raubspezifische Wegnahme lässt eine bloße nötigungsbedingte Schwächung des Gewahrsamsinhabers ausreichen

BGH: Raubspezifische Wegnahme lässt eine bloße nötigungsbedingte Schwächung des Gewahrsamsinhabers ausreichen

BGH: Raubspezifische Wegnahme lässt eine bloße nötigungsbedingte Schwächung des Gewahrsamsinhabers ausreichen 18. Dezember 2016Der Bundesgerichtshof hat sich dieses Jahr auf Grund von zwei Entscheidungen näher mit dem umstrittenen Zusammenhang von Nötigungsmitteln und einer raubspezifischen Wegnahme befassen müssen.In dem hier im Folgenden näher erläutertem Urteil...

mehr lesen
Schwerer Raub: Fesselungs- und Knebelungsgegenstände sind gegebenenfalls als ein Mittel im Sinne des § 250 Abs.1 Nr.1b StGB anzusehen

Schwerer Raub: Fesselungs- und Knebelungsgegenstände sind gegebenenfalls als ein Mittel im Sinne des § 250 Abs.1 Nr.1b StGB anzusehen

Schwerer Raub: Fesselungs- und Knebelungsgegenstände sind gegebenenfalls als ein Mittel im Sinne des § 250 Abs.1 Nr.1b StGB anzusehen 18. Dezember 2016Der Bundesgerichtshof hatte sich erneut mit dem Strafdelikt Raub zu befassen. In dem Urteil vom 04.08.2016 (Az. 4 StR 195/16) entschied das Gericht, dass Fesselungs- und Knebelungsgegenstände als ein Werkzeug oder...

mehr lesen